Archive for Die Drachen

Die Drachen haben schon ’ne Menge gelernt

An 5 Stunden in der Woche unterstütze ich die Drachen und ihre Lehrerinnen Frau Lösch und Frau Hammer bei der Arbeit.

Jetzt komme ich endlich dazu, die Fotos aus den letzten beiden Wochen zu sortieren. Leider sieht man an den Fotos sehr deutlich, wie dunkel der Klassenraum ist – auch bei Sonnenschein müssen wir Licht anschalten und die Fotos sind oft unscharf, weil der kleine Blitz nicht genügend Licht liefert. Trotzdem kann man erkennen, dass bei den Drachen schon ’ne Menge gearbeitet wurde.

Seit zwei Wochen arbeiten die kleinen Drachen immer wieder einmal an dem Vorkurs (so sagen das Frau Lösch und Frau Rordorf) oder (wie die kleinen Drachen sagen) an den Spielstationen.

Zuerst probieren wir alles gemeinsam an der Tafel aus – leider kommt man ja sooooo selten dran.

Hier haben wir Bilder nach Silben sortiert, dazu muss man erst die Silben schwingen und dann kann man das Bild mit einem Magneten an der Tafel befestigen.

Hier achten wir auf den Anfang vom Wort, auf den Anlaut. Bilder, die am Anfang nicht wie „i“ klingen, werden abgenommen…..

…. und die Bilder, die „richtig“ klingen, werden eingekreist.

Damit alle Drachen diese wichtigen Vorübungen ausreichend üben können, haben wir einige „Spiele“ hergestellt. Dazu gibt es einen Plan, auf dem jeder Drache abhakt, wenn er ein Spiel richtig gut gespielt hat. So lernen die Kinder gleich eine andere wichtige Lernvoraussetzung – das selbständige, gewissenhafte Arbeiten. Viele dieser „Spiele“ haben eine Selbstkontrolle – die Drachen bekommen also sofort eine Rückmeldung, ob sie sich richtig entschieden haben. Natürlich verführt das manchen Drachen dazu, auf der Rückseite „ein bißchen zu gucken“.

Hier warten die Spiele auf die Drachen – und auch das will gelernt sein: einen Gummiring um die Karten friemeln, eine Tüte mit Reißverschluss öffnen und die Karten herausholen und wieder hineinstecken. Wo ist denn jetzt bloß die Tüte hingekommen ? Und dann muss man alles wieder an den richtigen Platz zurückbringen, denn die anderen Drachen wollen ja nicht stundenlang suchen (Und Frau Lösch und Frau Rordorf wollen nicht stundenlang aufräumen !) Das klappt schon von Tag zu Tag besser und Drachi ist mächtig stolz !

Hier werden Reime gesucht. Was reimt sich denn bloß auf Schnecke ? Ach so, die Hecke ! Aber das ist leicht: Rose – Hose !

Auf diesen Karten ist ein Gegenstand abgebildet und Emma klammert aus einer Auswahl von Silbenbögen die richtige Anzahl an.

Lukas hat schon eine Menge Karten geschafft und gleich kann er auf seinem Plan, der vor ihm liegt diese Aufgabe abkreuzen.

Hier müssen wir immer vier Karten finden, die zusammen gehören. Wir haben schon den Roller, die Rakete und das große R gefunden – jetzt fehlt uns nur noch das kleine r. Schnell ein Blick auf das Schreibufo – und schon haben wir es gefunden. Manchmal dürfen ja Frau Lösch oder Frau Rordorf auch mitspielen, die sind dann aber froh !


Noch besser aber ist das Lotto, da kann man nämlich auch noch gewinnen. Hoffentlich passt die nächste Karte, die wir umdrehen auf unsere Lottotafel – bei uns ist noch der „Igel“ offen, es MUSS eine „Insel“ kommen oder ein „Iglu“.

Wer es etwas ruhiger haben will, nimmt sich die Krokodilkarten.

Drei Sachen, die am Anfang gleich klingen, frisst das Krokodil – ein Ding mag es nicht.

Na klar – Wippe, Wal und Wasser, das klingt vorne gleich. Gut gemacht und dann noch auf dem Plan abhaken.

Fast das beste Spiel ist aber BINGO.

Welches Bild wird gleich umgedreht ? Jetzt schnell hören wie es am Anfang klingt, dann das Bild, das auch so klingt auf dem Schreib Ufo suchen, jetzt den Buchstaben auf dem Bingobrett finden und dann, wenn man vier in einer Reihe oder in einer Spalte hat, dann ganz laut BINGO rufen.

Die Reimkarten stammen aus dem Zaubereinmaleins und die anderen Spiele haben wir mit Zabulo hergestellt.

Advertisements

Comments (1) »

speed4

sucht die schnellsten Schüler in Osterode und Südniedersachsen. Am Freitag war die Organisation in der Grundschule Dreilinden und natürlich traten auch die Biber und Drachen an. In der Turnhalle war ein Parcour aufgebaut….

und wir wurden von speed4  freundlich begrüßt.

Und das war die Aufgabe: Jeder durfte 4 mal laufen. An der Startlinie stehend muss man eine Signallampe beobachten…

…und starten, wenn eine Lampe aufleuchtet. Man muss auf der Seite der Hütchenreihe rennen, auf der das Licht aufleuchtet.

Am Ende der Bahn muss man schnell wenden und im Slalom um die Hütchen zurück zu Start rennen. Die Drachen und Biber waren superschnell !

Zwischendurch konnte man auf der Bank neue Kraft für das nächste Rennen tanken und dabei lauthals die anderen Biber und die anderen Drachen anfeuern.

Das war ein toller Tag – und viele Drachen und Biber wollen am Samstag unbedingt noch einmal zeigen, wie schnell sie rennen können !

Comments (1) »

Die Drachen und Biber im Zauberwald


Die Drachen und Biber haben in den letzten Wochen einen Ausflug in den Zauberwald unternommen. Die kleine Hexe Mirola, die schon 100 Jahre alt ist, will jetzt nämlich lesen lernen – und der Schulweg führt durch den Zauberwald.

Allein hat sie sich nicht getraut, aber die Drachen und Biber wollten sofort mit ihr mitgehen und ihr bei allen schwierigen Aufgaben helfen.

Zuerst kamen sie zum Räuber. Der sammelt bunte Ketten und wollte Mirola erst vorbei lassen, wenn sie ihm viele Ketten aufgefädelt hatte. Zusammen mit den Drachen- und Biberkindern war das ja kein Problem.

Beim Zauberer war es ganz schön spannend. Alle Kinder bekamen Zauberkräfte und Zaubersprüche. So konnten sie natürlich alle Wörter so verzaubern, dass sie sich hinten genau gleich anhören – nur vorne waren alle Wörter verschieden.

Das Krokodil lebt auf der anderen Seite des Flusses und man musste über eine ganz schmale Brücke balancieren – zum Glück ist niemand von den Drachen- und Biberkindern reingefallen.

Das Krokodil wurde erst mit einem netten Spruch begrüßt: Du liebes Krokodil, ich weiß, du frisst sehr viel. Dazu mussten Mirola und die Kinder die Finger ganz komisch bewegen.

Dann haben die Drachen und die Biber das Futter für das Krokodil zusammengestellt. Es frisst sehr merkwürdige Sachen – wichtig war nur, dass alle Sachen vorne ganz gleich klingen. Wenn man die Wörter gefunden hatte, dann konnte man das Krokodil damit füttern. Es ist dann sofort eingeschlafen und Mirola konnte zu dem Tier mit den großen Augen und den großen Ohren. Da mussten alle geheimnisvolle Zeichen finden und mit kleinen Stöckchen nachlegen. Und klopfen musste man auch noch, aber genau wie das Tier es vorgemacht hat. Naja, auch wenn die Drachen und Biber nicht so große Ohren haben, wie das Tier, so können sie doch gut hören.

Als die Kinder schon fast in der Hexenschule angekommen waren, setzte sich noch der Rabe Abraham zu ihnen. Er konnte nur ganz komisch sprechen. Immer wieder machte er Pausen. Aber er meinte, dass man in der Schule so sprechen müsste, sonst könne man nicht lesen lernen – naja, das konnten alle Drachen und alle Biber ihm natürlich zeigen.

Am meisten war Abraham von Simons E – le – fan – ten – hin – tern beeindruckt – sooooo ein langes Wort !

Hexe Mirola war sehr froh, dass die Drachen- und Biberkinder ihr im Zauberwald so toll geholfen haben, und ich glaube, den Kindern hat es im Zauberwald auch gefallen. Vielleicht kommt Hexe Mirola ja auch mal zu den Bibern und Drachen in die Klasse.

Weitere Informationen zu „Mit Mirola durch den Zauberwald“ findet man hier.

Leave a comment »

Die Elefanten haben Zuwachs bekommen

Heute hat uns Fr. Lösch von der Drachenklasse aus der Grundschule einen Elefantenjungen geschenkt – wir haben ihn Moritz getauft. Mama Lili und die kleine Schwester Elefanti freuen sich.

Leave a comment »